Die Gelben Engel

Ich seh schon kommen, die Abwrackprämie wird doch noch interessant für mich…
Da fahr ich doch heute morgen so in aller Ruhe um viertel vor sieben zuhause los, um auch nur ja früh genug auf der Arbeit zu sein, bin auch richtig guter Dinge, Radio an, freu mich schon auf nen schönen Sommertag der’s zu werden verspricht, als ich beim Vorbeifahren an der Autobahnauffahrt auf der B51 plötzlich bemerke, dass mich vom Armaturenbrett fröhlich ein rotes Warnlicht anleuchtet.

War dann die Kühlflüssigkeitsanzeige, und als ich das dann bemerkt hab, fiel mir auch auf, dass plötzlich meine Temperaturanzeige übers Maximum hinausgeschossen war. Ich also nix wie rechts ran, da war gerade zufällig ne Bushaltestelle und mal reflexartig den Mann im Haus angerufen, ging schließlich um ein kaputtes Auto. Auto → Männersache! Na gut, helfen konnte der mir auch nicht wirklich, hat mir aber dann den Rat gegeben, doch noch mit dem Auto die nächsten 25 km hinter mich zu bringen und dann in Bitburg in die Werkstatt zu fahren. Das war mir aber nicht so ganz geheuer, ging ja schon recht schnell mit dem Temperaturanstieg. Sein zweiter Vorschlag war dann aber, doch den ADAC anzurufen.

Das gefiel mir schon besser, mit denen kannte ich mich ja schon aus, war ja hier eindrucksvoll zu lesen. Ich wusste also genau, wo meine Mitgliedskarte ist, wo ich die Telefonnummer finde, und dieses Mal konnte ich sogar meinen Standort ganz genau beschreiben. Konnte also nix mehr schief gehen, blieb nur noch zu hoffen, dass ich nicht wieder so lange warten müsste. Aber schon fünf Minuten nach meinem Anruf bei den Gelben Engeln rief mich der ADAC-Fahrer auf dem Handy zurück, wollte sich nochmal bzgl. des Standorts vergewissern und weitere zehn Minuten später fuhr der nette Mann dann auch schon vor. Nachdem ich ihm berichten konnte, dass in dieser Kühlflüssigkeitskugel noch jede Menge Wasser drin wäre (irgendwas musste ich ja tun, während ich auf das Auto gewartet hab, da hab ich das schonmal „geprüft“), meinte er nur ganz trocken „Nee, ich weiß glaub ich schon was das ist, das passiert bei den Motoren hier ständig“.

Daraufhin schraubte er mir kurzerhand den Schlauch der besagten Kugel ab und ließ die komplette Kühlflüssigkeit einfach mal so auf den Teer laufen, schöne Schweinerei… Danach zauberte er dann aus dem Motorraum ein lustiges kleines Ding, in etwa sowas hier,

Flansch und Thermostat

Flansch und Thermostat

ging an sein Auto und meinte nur „Die gehen so oft kaputt, die hab ich immer auf Vorrat dabei, sind auch nix teures“.

Als er dann alles eingebaut und wieder zugeschraubt hatte und wir alle Formalitäten geklärt hatten, war zwar alles in allem ne gute Stunde ins Land gezogen, aber ich hatte wieder ein funktionierendes Auto, konnte weiter zur Arbeit fahren und war nur um sage und schreibe 33,38 Euro ärmer.

Somit hab ich dann das mit der Abwrackprämie wieder verworfen und so bei mir gedacht, wir werden noch den ein oder andren Kilometer zusammen auf die Straße bringen, eventuell auch noch manches Mal den ADAC um Hilfe bitten, aber solange es immer nur bei solchen Kleinigkeiten bleibt, da wärs doch schade unsre Freundschaft zu beenden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.