Hochzeit 2 die Zweite

Endlich komme ich dazu, vom letzten Wochenende und der stattgefundenen Hochzeit zu erzählen.

Wir konnten den Tag richtig schön gemütlich beginnen, ohne mächtig frühes Aufstehen und so, denn wir sollten erst am Nachmittag bei der kirchlichen Trauung dabei sein und morgens zum Standesamt wollte das Brautpaar nur im ganz kleinen Kreis gehen.

Also erstmal in Ruhe gefrühstückt, Koffer gepackt und dann auf zur ersten Etappe Richtung Eifel, denn es war geplant, mit meinen Eltern gemeinsam Richtung Koblenz und Richtung Hotel Anker in Lay zu starten, da wir im gleichen Hotel untergebracht waren, wo wir ersteinmal unsere Koffer abladen und uns umziehen wollten, bevors zur Kirche gehen sollte. Aber wie gesagt, erstmal hinkommen.
Zeitmäßig kamen wir optimal in Brecht los, genau so, wie wirs uns vorgenommen hatten, auch wenn ich da im Voraus aufgrund zahlreicher kleiner Episoden aus der Vergangenheit meine mehr oder weniger berechtigten Zweifel dran hatte. Alle Koffer fanden ihren Platz und auch unsre Geschenke fürs Brautpaar haben wir noch wunderbar mit untergekriegt.
Ich hatte das ein oder andere Mal im Voraus angefragt, obs nicht vielleicht möglich wäre, wenn wir sowieso schon unterwegs nach Koblenz sind, dort noch schnell bei IKEA vorbeizuschauen, weil es von uns aus immer so weit zu fahren ist, um mal eben bei IKEA zu bummeln. Und was soll ich sagen? Gnadenlos abgeschmettert wurde dieser Vorschlag, allen voran von meinem Göttergatten… Gegen Mittag (wir waren kurz vor Koblenz) kam dann bei allen so ein kleines bißchen ein Hunger auf, und wir wussten, es würde noch recht lange dauern, bis es hochzeitsmäßig was zu essen gäbe. Ratet wo wir gegessen haben? Richtig, bei IKEA. Schließlich gabs da Kötbullar für Menne. Aber als ich dann danach (wo wir ja eh schonmal da waren) schnell noch zu den Bildern laufen wollte (hätte mir auch echt nix andres zwischendurch angeguckt!), weil ich da noch so ein bis zwei Exemplare brauchen könnte, da wurde doch glatt gesagt, wir wären nicht nach Koblenz gekommen, um durchs IKEA zu laufen. Bis zu diesem Zeitpunkt war mir neu, dass wir hierher gekommen waren, um bei IKEA zu essen! Aber da hatte ich mich dann wohl geirrt, dafür war ganz viel Zeit.
Vom IKEA aus sind wir dann erstmal ins Hotel gefahren, umziehen, duschen, usw. Die Zimmer waren jetzt nichts besonders übermäßig schickes (leider nicht so schön wie auf dem Bild im Internet, aber schon ganz ok. Sollte ja nur sein, um ne Nacht drin zu schlafen, viel vom Zimmer würde man wohl hoffentlich an diesem Abend nicht zu sehen kriegen. Zuerst dachte ich ja, dass ich noch ewig viel Zeit hätte, aber am Ende wurde es dann doch alles ein kleines bißchen knapp und ich musste mich ganz schön beeilen, damit wir nicht zu spät zur Kirche kamen.
Wie es dann mit Kirche und anschließender Feier weiterging, dass schreib ich im nächsten Artikel, hat ja schon lange genug gedauert, bis ich den ersten Teil hier fertig hatte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.