Archiv für den Monat: September 2009

Haarige Geschichte

Man mags kaum glauben, aber es passiert nix. Ich wässere immer schön eifrig, aber dem Ding wachsen keine Haare. Man sieht noch nichtmal die ersten Sprießer. Deshalb gibts auch keine neuen Fotos, man würde keinen Unterschied erkennen. Der große Bruder (das Monster, mit dem ich einige Tage vorher begonnen hab, und von dem es keine Fotos gibt) hat schon nen einige Zentimeter hohen Iro auf dem Kopf. Schade, aber vielleicht muss ich nur ein bißchen geduldiger sein.

Vier

Tag vier brach an, der Tag, der unser letzter in Berlin sein sollte. Morgens hieß es also direkt nach dem Frühstück schon Koffer packen, auch wenn wir noch den ganzen Tag bleiben wollten, schließlich wollten nach uns noch Gäste ins Zimmer.
Weiterlesen

Tag drei in unsrer Hauptstadt

Jetzt sind wir schon so lange zurück, es ist schon fast nicht mehr wahr… der Alltag hat uns längst wieder und ich hab immer noch nicht von den verbleibenden Tagen berichtet, jetzt solls aber langsam mal zuende gebracht werden, bevor ich mich an nix mehr erinnere
Weiterlesen

Der zweite Tag

BEAlin

Der zweite Tag brach an, und überraschenderweise hatte die Nacht wirklich dazu ausgereicht, die total ermüdeten Beine und meinen Rücken wieder in Schwung zu bringen, nur leider war meine Erkältung mehr geworden. Nach einem guten Frühstück mit superleckerem Kaffee konnten wir unseren City-Trip also fortsetzen. Weiterlesen

BEAlin

Und da sind wir wieder, zurück aus unsrem Kurzurlaub in Berlin.

Mitgebracht haben wir jede Menge Eindrücke, mehrere hundert Fotos… und ne dicke fette Erkältung. Naja, die hab ich nicht wirklich mit zurückgebracht, die war schon in meinem Gepäck, als ich hingeflogen bin. Dachte mir aber, ganz ganz fest ignorieren, dann geht sie schon wieder von allein weg.
Weiterlesen

Schweinerei

Gestern hab ich mich nach der Arbeit dazu entschlossen, meinen Feierabend bei meinen Eltern zu verbringen, da ich zuhause wahrscheinlich sowieso nur allein vor dem Fernseher rumgegammelt hätte.

War auch ein netter Abend, aber irgendwann wird man nunmal müde, und wenn man dann weiß, dass man noch ne halbe Stunde fährt, sollte man am besten losfahren, bevor die Augen schon beim Sitzen im Wohnzimmer von allein zufallen. Wurde dann bei mir um kurz vor 11 der Fall.
Weiterlesen