Urlaub zuhause, Stadtführung

Wie ich ja schon geschrieben hatte, findet unser diesjähriger Jahresurlaub zuhause statt.
Und wie das ja ganz oft so ist, in fremden Städten kennt man sich nach dem Urlaub super aus, da heuert man immer wieder Stadtführer an, um sich die entlegensten Ecken zeigen zu lassen. Nur in der eigenen Stadt, da hat man noch nie sowas mitgemacht…
Und so ging es auch uns. Und da kamen wir auf die Idee, wenn wir den Urlaub in der eigenen Stadt verbringen, dann aber auch so richtig Touri-like. Und so haben wir heute mittag gegen 13:00h Tickets für die Führung erstanden (7,00 Euro für 2 Stunden zufuß) und um 14:30h sollte es losgehen. Die Tatsache, dass es vor der Haustür war hab ich dann erstmal dazu genutzt, mich schnell nochmal zuhause umzuziehen. Konnte ja keiner ahnen, dass das Wetter heute so schön wird, also hab ich schnell noch Winter- gegen „Übergangsjacke“ ausgetauscht und mir meine Chucks angezogen, da die schließlich schon stadtführungserprobt sind.
Und dann gings pünktlich um halb drei los. Lustigerweise war unsere Führungspersönlichkeit ne 1,60m große Frau aus Süddeutschland. Man hat sie also relativ schlecht gesehen und auch nicht besonders gut verstanden. Aber war alles machbar.

Unser Weg führte uns von der Porta Nigra (hier erzählte uns Fr. K. sicher eine halbe Stunde lang all das was sie wusste. man muss aber fairerweise dazusagen, auch all die geschichtlichen Hintergründe wurden hier gebündelt weitergegeben, so dass sich nicht alles so auseinanderzog) in den Brunnenhof (Simeonstift) und von dort die Fußgängerzone entlang bis zum Hauptmarkt. Bis hierher gabs zwar dann Kleinigkeiten, die neu waren, aber so im Großen und Ganzen war das Erzählte schon bekannt. Dann führte sie uns vor den Dom (eine Innenbesichtigung war in unserer Führung nicht integriert) meinte dann aber, nun zeige sie uns noch den Kreuzgang, das könne man sonst bei einer Besichtigung auf eigene Faust schonmal leicht vergessen. Und was soll ich sagen… ich wusste bis heute nicht einmal, dass es solch einen Kreuzgang gibt, geschweige denn, wie man ihn findet. Fr. K. führte uns quasi hinter den Dom, von dort aus ein paar Stufen in die Tiefe, und was es dort zu sehen gab, findet man auf den Fotos 5 und 6 in der Galerie. Es sah sehr schön aus, und das Faszinierende war eben auch, dass wir beide diesen „Garten“ bisher nicht kannten.
Vom Dom aus führte uns die Besichtigung als nächstes zu Basilika, Kurfürstlichem Palais und Palastgarten. Hier haben wir keine Fotos gemacht, weil vor allem der Garten im Sommer einfach viel schöner aussieht als im Moment. Es waren schon keine Blumen mehr in den Beeten und die meisten Bäume hatten ihr Laub auch schon verloren.
Den Abschluss der Tour bildeten die Kaiserthermen. Hier war die Innenbesichtigung (die normalerweise 2,20 Euro kostet) in unserer Stadtführung mit inbegriffen. Zuerst zweigte uns Fr. K. die Anlage (oder das was davon übrig geblieben war) oberirdisch, um uns im nächsten Schritt in die Kellergewölbe zu geleiten, wo man dann sehen konnte, wie das alles befeuert wurde, damit die hohen Herren es auch schön warm in ihrer „Wanne“ hatten.
Zu vielen Bauwerken oder Teilen ihrer Erzählung hatte die Stadtführerin bunte Bilder in einer Mappe, anhand derer sie dann auch zeigen konnte, wie das alles wohl früher ausgesehen haben wird. Dies war besonders an den Stellen interessant, an denen viel zerstört wurde oder sich eben einiges verändert hat.
Nach gut zwei Stunden war der Rundgang dann beendet und man kann sagen, es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Ich würde jedem empfehlen, nicht nur Stadtrundgänge in fremden Städten zu machen, sondern sich auch ruhig mal die eigene Stadt von einem Fremdenführer zeigen zu lassen. Es gibt immer Stellen zu entdecken, an denen man so noch nie gewesen ist.
Jetzt werden wir den Tag noch schön mit einem Auswärtsessen abschließen. Dies wird allerdings beim Griechen stattfinden, weil wir auf die Schnelle keinen Römer finden konnten (auch wenns thematisch passender gewesen wäre).

2 Gedanken zu „Urlaub zuhause, Stadtführung

  1. Pingback: Urlaub, Tag 3 & 4 | Chriss´ Blog

  2. Pingback: Bea bloggt » Blog Archive » Fleißig sind wir im Urlaub auch noch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.