Mittelaltermarkt Bernkastel-Kues

Am Sonntag haben wir den Nachmittag auf dem Mittelaltermarkt in Bernkastel-Kues verbracht.

Da meine (bisher einzige) Robe nicht wirklich für Außenauftritte geeignet ist, gingen wir dann doch lieber „in zivil“, vor allem, weil wir bei dem nicht allzu tollen Wetter auch sicher gefroren hätten.

Größenmäßig handelte es sich schon um einen (zumindest meinen bescheidenen Erfahrungen nach) eher größeren Markt. Die Aussteller haben sich alle sehr darum bemüht, das Ambiente so schön wie möglich zu gestalten. Es durften sich wohl auch ortsansässige Gastronomen beiteiligen, wenn sie das wollten, aber dann musste es sich auch „ins Gesamtbild einfügen“.

Aber nicht nur Gastronomen haben sich ordentlich ins Zeug gelegt, auch Handel wurde getrieben. Und so blieb es dann auch nicht aus, dass ich mir eine neue Tasche zu dem schon vorhandenen Kleid gekauft habe. Naja, Tasche ist vielleicht zuviel gesagt, es ist eher ein schwarzes Wildlederbeutelchen.

Auch die Unterhaltung war vom Feinsten, es waren Gaukler unterwegs, es fanden Kämpfe statt (leider nicht zu unsrer Zeit), Knappen mussten sich beweisen und einen Parcour überstehen und Kinder konnten zum Ritter oder Burgfräulein ernannt werden. Musikalisch waren an dem Tag unter anderem Duivelspack vertreten und haben die Menge ganz hervorragend unterhalten.

Aber so ein kleines bißchen hat es mich schon gewurmt, dass ich da jetzt in Jeans und T-Shirt unterwegs war, und so hab ich mich dann inspirieren lassen. Was mir vorschwebte war ja ein einfaches Kleid, ohne Schnickschnack und auch gut sauber zu kriegen (für den Fall, das doch mal nicht so gutes Wetter ist). Auf dem Markt waren jede Menge Mägde unterwegs, und das ein oder andre Gewand war schön aber einfach. Und somit steht jetzt ein neues Projekt ins Haus:

Ich hab mich jetzt schonmal mit Leinen eingedeckt, mir ein Schnittmuster besorgt, jetzt muss ich nurnoch veruchen das ganze zusammenzunähen und einzufärben und beim nächsten Markt stellt sich die leidige Kleiderfrage dann nicht mehr! Falls das ganze so verläuft wie ichs gern hätte, werde ich dann auch von meinen Nähfortschritten berichten. Eins ist aber schon fertig und muss nicht noch selbstgemacht werden. Nachdem ich mich für eine neue Robe entschieden hatte, dacht ich mir, dazu brauch ich ja dann auch noch was für meine Habseligkeiten… und so beendete ich den Tag mit zwei neuen Taschen

5 Gedanken zu „Mittelaltermarkt Bernkastel-Kues

  1. Nina

    Wow… Das war bestimmt ein sehr toller Tag! Wir müssen auch UNBEDINGT mal wieder auf ’nen Markt…
    Ich freue mich jetzt schon total auf den Bericht zu dem selbstgemachten Gewand!!! Bitte mit vieeelen Bildchen 😀

  2. Betty

    Schöner Bericht!!! Schade, dass wir nicht dabei sein konnten.

    Und: JA, es ist GANZ wichtig, dass man zu einem Mittelaltermarkt auch mit Mittelalterklamotte auftaucht! Nächstes Mal dann in Gewandung – gegen die Kälte helfen ein Umhang, Wollsocken und diverse Pelzutensilien (die hat Sylvia auch schon schätzen gelernt).

    Bin echt gespannt auf das Projekt „selbstgemachtes Gewand“. Ein Tipp: Eine schicke Borte kann aus einer Magd eine Edeldame machen!

    Liebe Grüße aus dem Schwarzwald,
    Betty

  3. Bea Beitragsautor

    Wir arbeiten daran. An den Pelzutensilien hätte es auch nicht gehangen. Sind ja seit Wien stolze Besitzer von drei Tierchen. Aber wenn man dann nix zu den Tieren dazu hat, machts das halt nicht besser. Aber wie gesagt… läuft (zumindest versuch ich mich mal dran)

  4. Pingback: Bea bloggt » Blog Archive » Die ersten Schritte zum neuen Gewand

  5. Pingback: Mittelaltermarkt Bernkastel-Kues | Stories & Places

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.