Sommersuppenprodukttest

Es klang gut, es war preislich ok, die Marke macht ganz gute Sachen…

…ich hatte bei Rewe die Sommerlichen von Sonnen Bassermann entdeckt!

Bilder zum anklicken und angucken der einzelnen Suppen gibts hier, da Sonnen Bassermann scheinbar nicht will, dass ich deren Bilder auf meiner Seite benutze, ich die leere Dose aber vor dem Fotografieren in den Gelben Sack geworfen hab.

Die Suppen gibts in den Sorten „Möhren Orangen Suppe“, „Mediterrane Tomatensuppe“ „Zucchine Kokos Suppe“ und „Rote Beete Suppe“. Rewe hatte die Sorte Möhre scheinbar nicht im Programm, Rote Beete ist nicht mein Ding, also hab ich mir nur Zucchini und Tomate geschnappt.

Die Dosen sind sehr ansprechend gestaltet, vermitteln einen Eindruck von sommerlicher Frische, die Suppe sieht auf dem Foto sehr cremig aus und der absolute Eyecatcher ist das angebrachte Icon mit der Suppe im Glas, welche in einem Berg von Eiswürfeln steht. „Heiß und kalt ein Genuss“.

Kalte Suppe? Na ich weiß ja nicht. Obwohl im Sommer…?

Da es ja aber in den letzten Tagen nicht so wirklich heiß war, hatte ich die Suppe eher als warme Mahlzeit in meiner Mittagspause angedacht. Und am Dienstag war es dann soweit. Die erste Suppe (Zucchini Kokos) kam auf den Prüfstand!

Die Dose hat einen praktischen Ring-Pull (bin mir auch nicht sicher, ob unsere Büroküche über einen Dosenöffner verfügt) und war somit ganz leicht zu öffnen. Erste positive Beobachtung: Es spritze nix aus der Dose raus, als ich sie aufgemacht hab. Beim Blick in die Dose trübte sich die Begeisterung allerdings etwas: Diese Brühe hatte wenig mit dem cremigen Süppchen auf dem Foto gemeinsam… Der Inhalt der Konserve war sehr sehr flüssig, und man musste extrem vorsichtig sein, beim Umfüllen ins Mikrowellengefäß.

Bevor ich das Ganze dann aufgewärmt habe, wollte ich ja dann doch auch noch wissen, wie die Suppe denn jetzt kalt schmeckt. Muss allerdings dazusagen, dass ich natürlich nicht wie auf der Verpackung angegeben die Dose entweder 2 Stunden in den Kühlschrank oder 45 Minuten ins Eisfach gelegt habe, war in meinem Fall schließlich eigentlich zum Wärmen gedacht. Geschmacklich wurde ich auch nicht wirklich überrascht, es schmeckte so, wie kalte Suppe eben schmeckt. Ich kann auch nicht sagen, was ich erwartet hätte, dachte aber, vielleicht sind diese Suppen speziell für den Kaltverzehr und schmecken deshalb irgendwie „besonders“. War aber nicht so, schmeckte nach kalter Suppe, weswegen ich das Ganze dann auch fix in die Mikrowelle geschoben habe.

Nach ca. 3 Minuten (bei schwächeren Mikrowellen wohl auch etwas länger) war meine Suppe dann fertig. Wie das eben häufiger nach dem Auffwärmen ist, meine Suppe war durch die höheren Temperaturen nun noch flüssiger geworden. Der ein oder andere mag sagen, es sind ja auch Sommersuppen, wenn die sämig und schwer wären, wäre der Name wohl falsch. Naja, aber wenn eine cremige Suppe nicht die Absicht des Herstellers war, warum hat ers dann so abgebildet? Optisch fühlte ich mich so ein klein wenig betrogen…

Auch im Mund fühlte sich die Suppe sehr wässrig an. Geschmacklich machte sie auch einen zu dünnen Eindruck. Der Geschmack war einfach nicht intensiv genug, aber das was man schmeckte war ein Hauch von Zucchini, durchsetzt mit einem leicht säuerlichen Beigeschmack (der wohl das Frische darin verkörpern sollte). Den Geschmack nach Kokos oder Curry (hierauf hatte ich mich besonders gefreut) suchte ich vergeblich.

Mengenmäßig reicht eine Dose (400 ml) in der Mittagspause sicher für 2 Personen, wenn man noch ein bißchen Brot dazu isst, oder eben für 2 Pausen. Die Zubereitung geht einfach und schnell von statten.

Alles in allem lässt sich jedoch sagen, dass mich der erste Teil der Produktserie absolut noch nicht überzeugt hat. Sowohl Konsistenz als auch Geschmack haben mich nicht überzeugt.

Ich bin gespannt, was ich von der zweiten Sorte „Tomate“ halten werde. Auch wenn mich wahrscheinlich in dem Fall dann schon nicht mehr so sehr überrascht, wenn das Ganze eher flüssig daherkommt. Aber warten wirs ab…!

2 Gedanken zu „Sommersuppenprodukttest

  1. Nina

    Total schade, dass diese ganzen Dosensuppen irgendwie nichts taugen … 🙁
    Dabei sind die, gerade für Mittagspausen, ja eigentlich super praktisch. Schade, dass wir noch nicht das richtige gefunden haben… Aber vielleicht kommt das ja noch! Ich habe bisher aber auch nur „in die Tonne gegriffen“ mit solchen Produkten. schade!

  2. Pingback: Bea bloggt » Blog Archive » Sommersuppe die zweite – mediterrane Tomatensuppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.