Bayern 2011

Da mein Bruder sich im Sommer in Richtung Süden verabschiedet hat, meine Tante schon länger dort lebt, mein Mann das Kind in sich rauslassen wollte und und wir im September Urlaub hatten, stand für uns in diesem Jahr eine Tour durch Bayern an.

Geplant waren das Outlet in Metzingen (ok, nur auf dem Weg nach Bayern), ein Tag im Legoland Günzburg, einige Tage in München und dann Richtung Regensburg und Geiselhöring.

Der Tag in Metzingen war noch sonnig und angenehm warm, wir konnten ausgiebig shoppen, aber schon auf der Weiterfahrt nach Günzburg fing es dann so stark an zu schütten, dass an Legoland gar nicht zu denken war. Die Enttäuschung war schon ein bißchen groß, aber ich konnte dann versichern, „aufgeschoben ist nicht aufgehoben“. Und so stand dann eine Planänderung an, wir fuhren am nächsten Tag (nachdem wir die Nacht wie geplant in Günzburg im Hotel Römer verbracht hatten) direkt weiter Richtung München.

Nach einer kurzen Wohnungsbesichtung stand hier dann natürlich auch die Überlegung an, was tun an einem verregneten Tag in München. Wir haben uns dann in die Bahn gesetzt und uns auf zum Deutschen Museum gemacht. Leider war es schon fast Mittag, schon am Eingang war zu lesen, dass um 17:00h der Laden dichtgemacht wird und es war absehbar, dieses riesige Gebäude ist eigentlich vielmehr für zwei volle als für einen halben Tag gedacht.

Schön wars dennoch und ein paar ganz nette Fotos sind dabei auch entstanden:

Der nächste Tag war leider ähnlich verregnet, den verbrachten wir dann auch fast ausschließlich im Olympia Einkaufzentrum und bummelten, hier verschone ich euch dann auch mit Bildern (gib auch keine).

Tag drei in München (endlich klarte es etwas auf aber vor allem hörte es auf zu regnen) wurde von uns dann genutzt, um uns die City und das Oktoberfest anzugucken, welches gerade an diesem Wochenende eröffnet wurde.

Am nächsten Tag gings dann aber auch tatsächlich ins Legoland. Wir starteten zwar bei wolkenverhangenem Himmel, aber im Laufe des Tages wurde es immer freundlicher und man konnte es teilweise auch wirklich gut im T-Shirt aushalten. Der Park ist sehr beeindruckend, sehr kindgerecht aufgearbeitet und wir hatten einfach einen sehr schönen Tag.

Die Nacht verbrachten wir dann wieder in einem Hotel in Günzburg, leider war jedoch im Römer nichts mehr frei, so dass wir eine Alternative suchen mussten. Die war zum Schlafen ok, aber kein Vergleich mit unsrem ersten Hotel. Zimmer war klein und zur Straße hin, Frühstück gabs auf der anderen Straßenseite beim Bruder des Hotelbesitzers der dort ein Lokal besaß, Kartenzahlung war nicht möglich, alles etwas seltsam…

Nun brach unsere letzte Etappe des Urlaubs an, auf gings nach Niederbayern. Erst einmal sind wir zur Walhalla gefahren, weil Schatz da immer mal hin wollte. Ich weiß nicht so genau was ich erwartet hatte, aber auf jeden Fall nicht sowas… Große Halle, voller Büsten, eine neben der andren, teilweise wegen Renovierungsarbeiten nicht zu erkennen weil eingerüstet. Nach einer halben Stunde waren wir fertig! Ok, man muss dazusagen, eventuell hätte man von dort eine schöne Aussicht, das können wir jetzt aber nicht so wirklich beurteilen, weil an dem Tag so dichter Nebel war, dass man eigentlich gar nichts erkennen konnte.

Unser Weg führte uns dann nach Regensburg. Hier wurden wir dann auf jeden Fall für den etwas enttäuschenden Vormittag entschädigt. Mir hat Regensburg sehr gut gefallen, alles war sehr verwinkelt, viele alte Gebäude, alles sehr schön hergerichtet. Leider hatten wir nicht so viel Zeit, wie man gebraucht hätte, um sich alles in Ruhe anzusehen, aber das ist dann ein Grund mehr, nochmal hinzufahren.

Den Nachmittag, den Abend und das nächste Frühstück verbrachten wir dann in Geiselhöring bei meiner Tante. Hier machten wirt dann noch einen Abstecher nach Straubing. Auch dies ist ein kleines Städchen, was durchaus Flair hat und zum Bummeln einlud.

Abends wurde dann gegrillt, und nach gemütlichem Beisammensein und einer geruhsamen Nacht traten wir dann am nächsten Morgen auch schon den Heimweg an.

Wie solche Städtereisen eigentlich immer so sind, waren auch unsere Tage in Bayern sehr anstrengend, aber auch wunderschön. Es gab viel zu sehen, man wurde bei der Verwandtschaft nett empfangen und gut umsorgt. An dieser Stelle daher auch nochmal ein ganz liebes Dankeschön an alle, die uns so toll „umkümmert“ haben. Es war schön bei euch!

Ein Gedanke zu „Bayern 2011

  1. Pingback: Bayern 2011 | Stories & Places

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.